Fritzplan Kopfgrafik - Simone Fritz, Freie Landschaftsarchitektin | Bühender Garten mit Stuhl im Schatten


Alles neu macht der Bauherr!


Unsere Planung teilt die kleine, verwinkelte Freifläche in drei Gartenräume mit unterschiedlichem Charakter und Nutzungsschwerpunkten:
- Eingangsbereich mit Schattenplatz (Planung Hochbau),
- große Terrasse mit Sitzmauer, dominiert von Pflanzung,
- Spielwiese mit Dachplatanen.
Die klare und einfache Sprache der Architektur soll sich im Garten wiederfinden, aber punktuell mit der Fülle der Pflanzung interessant und abwechslungsreich bleiben.
Der intensiv gestaltete Sitzplatz wird mit seiner Pflanzung durch die große Fensterfront des Wohn- und Essbereiches ganzjährig erlebbar. Die Pflanzen sind so gewählt, dass sie die Benutzer etwas schützen aber sie auch nicht einengen. Wenn die Kinder größer werden, soll hier ein Wasserspiel die Stimmung und Qualität erhöhen.
Der hintere Gartenraum bildet vor allem die Spielwiese. Die schattenspendenen Dachplatanen werden mit ihrem Laubdach diesen Teil prägen.
In liebevoller Umsetzung ist dieses Projekt durch den Bauherren am Wachsen. Einen kleinen Eindruck vermitteln die ersten Fotos.

IMG_3056.JPG

IMG_3057.JPG

IMG_3058.JPG

IMG_3059.JPG

wasserspiel.jpg

IMG_3060.JPG

IMG_3061.JPG

IMG_3064.JPG

IMG_3062.JPG



^ zum Seitananfang



Ein kleiner Hausgarten verändert sich...


Der vorhandene Rasen-Garten war sehr offen zu allen Seiten hin. Auch gab es neben der Terrasse kaum Strukturierung. Durch die Absenkung vom etablierten Lieblingsplatz der Bauherrin wird dieser Gartenbereich betont, aber auch etwas geschützt. Der abgesenkte Sitzplatz teilt auch den Garten etwas, so dass rechts Spielwiese für die Kinder bleibt und links Platz für den Gemüse- und Obstgarten entsteht. Die vom Wohn- und Essbereich erlebbaren Moonlights betonen nicht nur den Winteraspekt der von Gräsern domierten Pflanzung.
Insgesamt wurden vorhandenen Pflanzen integriert, neu zusammengestellt und passend ergänzt.
Die Umsetzung erfolgte teils in Eigenleistung und teils mit Fachfirmen. Auf den Fotos sind noch nicht alle Arbeiten fertig, bspw. schauen noch die Stahlbänder raus.

IMG_3052.JPG

IMG_3053.JPG



IMG_3055.JPG

IMG_3054.JPG



PC220027.JPG



PC220023.JPG

PC220022.JPG



^ zum Seitananfang



Scheckübergabe - Spendenaktion

Dank des regen Messebetriebes mit ca. 1000 Besuchern kamen einige Gebote zusammen. Das höchste Gebot wurde von Herrn Albert Schweitzer, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz, abgegeben.
Auf Grund der Versteigerung und mit Hilfe weiterer Spenden kamen insgesamt 200,- Euro zusammen, die für das Haus St. Martin gesammelt wurden. Die Übergabe der Spende erfolgte im kleinen Rahmen am Freitag, 6. November im Haus St. Martin.
Neben der Initiatorin Simone Fritz (re), dem Haupt-Spender Herrn Alexander Schweitzer (Mi re), dem Heimleiter Herrn Stefan Lorbeer (li) waren auch noch Frau Irene Alt (Mi li) als Vertreterin des Landkreises Mainz-Bingen anwesend. Die Kreisbeigeordnete ist als Sozialdezernentin in besonderer Weise mit dem Haus St. Martin verbunden.
Mittlerweile ziert der schöne Schneeball-Strauch den Eingang im Ministerium.

Scheckbergabe

Irene Alt mit Herrn Lorbeer



^ zum Seitananfang



Unternehmerinnenmesse - Nachlese


Ich möchte mich ganz herzlich bei den vielen Besucherinnen und Besuchern aber auch bei den anderen Austellerinnen für die guten Gespräche und den Austausch bedanken. An dieser Stelle auch ein herzliches Dank an die Initiatorinnen und an das gesamte Team für die super Organisation.

Hier einige Impressionen unseres Standes:

Messestand_2

Messestand

Broinhaberin_simone fritz


Pflanzenversteigerung_1

Pflanzenversteigerung_2

Pflanzenversteigerung_3


^ zum Seitananfang



Versteigerung für das Haus St. Martin


Diesen schön gewachsene Viburnum tinus "Eve price" können Sie während der Unternehmerinnen-Messe ersteigern.
Geben Sie Ihr Gebot ab, gegen 17.00 Uhr wird die Box geleert und der oder die BieterIn mit dem höchsten Gebot erhält die Pflanze von uns persönlich geliefert.

viburnum-tinus.JPG

vib-tinus-ausschnitt.JPG


Der Lorbeer-Schneeball begleitet Sie das ganze Jahr als immergrüne Pflanze. Das besonders an ihm ist, dass seine duftenden Blüten uns den ganzen Winter über erfreuen. Er eignet sich als Kübelpflanze, kann aber in unseren Breiten auch problemlos ausgepflanzt werden.

Wenn Sie mehr über das Haus St. Martin erfahren wollen, für das der Erlös der Versteigerung bestimmt ist, lesen Sie bitte den vorherigen Eintrag.


^ zum Seitananfang



Haus St. Martin


Ich freuen mich sehr, dass die Versteigerung einer Pflanze an unserem Messestand zu Gunsten der Fördereinrichtung Haus St. Martin in Ingelheim geht. Diese Einrichtung betreut Kinder und Jugendliche mit Schwerst-Mehrfachbehinderung und bietet so auch eine Entlastung für die ganze Familie. Mir persönlich war es wichtig, eine Einrichtung zu finden, die auch etwas mit meiner Arbeit zu tun hat. Auch wenn wir dort keinen Therapiegarten planen, so ist die Arbeit, die dort geleistet wird, unterstützenswert und verdient unser aller Hochachtung.
Überzeugen Sie sich vor Ort oder machen Sie sich einen kleinen Eindruck auf den Internet-Seiten vom Haus St. Martin. Dort finden Sie auch Hinweise zur Stiftung der Einrichtung.

Da die Pflanze erst kurz vor der Messe endgültig ausgewählt wird, erhalten Sie diese Info auf der Homepage kurzfristig vor der Messe oder vor Ort am Stand.

Ich freue mich über Ihren Besuch und hoffe auf reges Bieten!
Simone Fritz


^ zum Seitananfang



6. Unternehmerinnen-Messe in Ingelheim


Wir sind dabei!
Sie möchten uns persönlich kennen lernen?
Sie möchten das Rotweinfest in Ingelheim besuchen?
Sie gehen gerne am verkaufsoffenen Sonntag schoppen?
Dann verbinden Sie doch das Eine mit dem Anderen und
besuchen Sie uns auf unserem Messestand in der Kreisverwaltung. Der Eintritt ist kostenfrei.

Das Ganze findet am
Sonntag, 4. Oktober
zwischen 11 und 18 Uhr

in der Kreisverwaltung in Ingelheim statt.

Neben Bildern zu Projekten und netten Kleinigkeiten für die Kinder, gibt es für einen wohltätigen Zweck eine wunderschöne Pflanze zu ersteigern. Weitere Informationen folgen...

Sollten Sie noch keinen Flyer erhalten haben, können Sie diesen hier ansehen. Auf den Seiten der Kreisverwaltung finden Sie neben dem offiziellen Programm eine Liste und Kurzportraits zu den einzelenen Ausstellerinnen zum down-load.
Hier der Link zu den Seiten der Kreisverwaltung Mainz-Bingen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


^ zum Seitananfang



einfach anders! Innovationen im barrierefreien Produktdesign


Das zb: zentrumbaukultur rheinland-pfalz
galerie architektur | beratung wohnen
möchte Sie ganz herzlich einladen.
In diesem Programmhalbjahr dreht sich alles um das Thema:
Wohnen 0 bis 100

Auch wenn es vorrangig um Architektur und Innengestaltung geht, so liegen mir persönlich gute und funktionierende generationsübergreifende und menschenwürdige Lösungen am Herzen. Überzeugen Sie sich selbst, ob die Ausstellung hält, was sie verspricht...

Den Auftakt bildet die Ausstellung
einfach anders! Innovationen im barrierefreien Produktdesign
Damit Sie sich schon einmal eine Übersicht verschaffen können, finden Sie hier die Pressemitteilung zur Ausstellung und die Programmuebersicht zu allen Themen.

Viel Spaß beim Lesen und vor allem bei den Aktionen.


^ zum Seitananfang



WellnessOase in Mosbach

Hier finden Sie einige Fotos zur von uns geplanten Station in Mosbach.
Mitten in der wunderschönen Mosbacher Altstadt befindet sich eine kleine WellnessOase. In der Verbindung zwischen trubeliger Fußgängerzone und dem großen Parkplatz lädt der Ort dazu ein, einen Augenblick im Grünen zu verweilen. Zarter Klänge und ein bisschen Wasser ergänzen den beruhigenden Eindruck.

Ansicht Hospitalgasse

ist das nicht grn

Ansicht von der Seite

Blick von der Liege



Neben weiteren "grünen" Elementen, durchgängig durch die Stadt verteilt, werden aber alle Sinne angesprochen. Ein Besuch lohnt sich, vor allem auch um mit Kindern die vielfältigen Eindrücke und optisch bzw. körperlich erlebbaren Täuschungen auszuprobieren.


^ zum Seitananfang



Garten und Therapie - AK der FLL


Die Forschungsgesellschaft Landentwicklung und Landschaftsbau e.V. - kurz FLL - ist in Fachkreisen weit bekannt. Sie formuliert und ergänzt nicht nur die anerkannten Regeln der Technik, sondern greift auch aktuelle Tendenzen auf. Mit dem neu gegründeten Arbeitskreis Garten und Therapie ist ein weiterer Schritt getan, grüne und weiße Branche an einen Tisch zu holen. Am 24. Juni war in Bonn die konstituierende Sitzung. Die Leitung des AKs übernimmt Prof. Dr. med Werner Ischebeck aus Wuppertal. Die offizielle Pressemeldung dazu können Sie hier mit freundlicher Genehmigung der FLL einsehen.


^ zum Seitananfang



Tag der Architektur - schon ist alles vorbei...

An dieser Stelle meinen herzlichen Dank an die Hausbesitzer Familie Stöckl - Möck!
Viele Besucher waren am Samstag und Sonntag vor Ort, haben die klare und trotzdem gemütliche Architektur des Büro Sitehut auf sich wirken lassen. Für die vielen Gesprächen zu Haus und zur Gartenplanung möchte ich mich an dieser Stelle auch bei den Besuchern bedanken.

Ich freue mich, bei anderer Gelegenheit wieder mit Ihnen ins Gespräch zu kommen und Ihnen dann vielleicht einen fertiggestellten Garten vorstellen zu können - im nächsten Jahr zur offenen Gartenpforte... wer weiß?


^ zum Seitananfang



Garten und Gesundheit


Im Rahmen der begleitenden Vortragsreihe zu Mosbach mit allen Sinnen haben sich am 24. Juni ca. 25 interessierte Gartenliebhaber im Rathaussaal eingefunden. Die Vielfalt, die sich hinter dem Thema verbirgt, hat sicherlich einige überrascht. Viele neue Eindrück, teilweise auch das Erinnern an bekanntes aber nicht umgesetztes Wissen,strömte auf die Teilnehmer ein. In der abschließenden Diskussion wurde dies immer wieder deutlich. Grün an sich ist wertvoll und ein birgt ein besonderes Potential für unsere Gesundheit.
Vielen Dank an die Stadt Mosbach, insbesondere an Frau Dallinger.
Als kleinen Eindruck können Sie sich hier die Power-Point als pdf runterladen. Das ausführliche Referat mit genauen Quellenangaben finden Sie hier.

Viel Spaß beim Lesen!


^ zum Seitananfang



Vortrag - Mosbach mit allen Sinnen 2009


Garten und Gesundheit
-Einflüsse des Gartens auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden
Unter dieser Überschrift findet mein Vortrag im Rhamen von Mosbach mit allen Sinnen statt. Die lokale Pressemeldung (Zeitung und Datum sind mir leider nicht bekannt) können Sie hier lesen.

hier



Termin: Mittwoch, 24. Juni
19.00 im Rathaussaal Mosbach

Ich freue mich auf Ihren Besuch!

Das Referat mit einer Zusammenfassung der geplanten Abschlussdiskussion finden Sie in Kürze auf einem eigenen Veranstaltungshinweis.


^ zum Seitananfang



Mosbach mit allen Sinnen


Im Rahmen von Mosbach mit allen Sinnen haben wir eine Station gestaltet. Hier finden Sie eine kleine Darstellung zur Station "Wellness-Oase" und auch den Vorentwurf I sowie den Vorentwurf II.
Von Juni bis September können Sie die vielen Stationen und das umfangreiche Begleitprogramm in Mosbach besuchen.


^ zum Seitananfang



II. Fachtagung Spielplatzmobil - Bacharrach

Die II. Fachtagung der Firma Spielplatzmobil - Sicherheit und Gestaltung von Spielplätzen - bot mit den Themen
- Neuerungen der DIN EN 1176,
- Haftungsrecht auf Spielplätzen,
- "Seniorenspielplätze" und meinem Vortrag über die
- Gestaltung von Spielräumen
ein breites Spektrum rund um das Thema Spielen. Neben kompetenten Referenten wie Herrn Mandernach oder Frau Prof. Dr. Hottenträger waren rund 80 Teilnehmer und ein hochkarätiges Publikum mit Veteranen wie Dr. Adge, Frau Degünther, Herr Münstermann, Herr Tempel und weiteren Vertretern des DIN-Ausschusses, vom TÜV, Dekra und der Unfallkasse anwesend.

Mir war es wichtig in meinem Vortrag herauszuarbeiten, dass alleine die Berücksichtigung (und konsequente Umsetzung) der DIN 18034 die Spielplatzqualität verbessern würde. Dies erfolgt leider viel zu wenig. Aufenthaltsqualität, Vielfalt, Spielen für Mädchen und Jungen, für Kinder mit Einschränkungen, ausreichende Versorgung in den Gebieten - dies alles erfasst die DIN jetzt bereits.
Auch wenn Dr. Agde auf eine geplante Novellierung der 18034 verwies, ist auch klar, dass an den Grundpfeilern der Norm nicht viel verändert wird.
Wenden wir sie an und berücksichten die formulierten Anforderungen, dann wird sich die gebaute Umwelt bereits jetzt um einiges verbessern!
In der Präsentation finden Sie auch Hinweise auf Bewertungsmöglichkeiten von Spielräumen und Freiflächen.
Auf den Seiten der Firma Spielplatzmobil können Sie alle Vorträge downloaden.


^ zum Seitananfang



Genderdifferenzierte Spieraumplanung - Vortrag Ismaning Februar 2009

Im Rahmen einer Fachveranstaltung der Firma Hags wurde ich eingeladen, einen Vortrag über die Studien von Frau Prof. Dr. Hottenträger zu halten. Der Schwerpunkt bestand darin, den Unterschied im Spielverhalten und Raumaneigung zwischen Jungen und Mädchen aufzuzeigen und an konkreten Beispielen deutlich zu machen.
Hier finden Sie eine textliche Zusammenfassung des Vortrages und damit auch der Studien. Darin enthalten sind einige hilfreiche Thesen - als konkrete Planungsanforderungen formuliert - , was Spielraumplanung berücksichtigen sollte, um die Lebenswirklichkeit von Mädchen und Jungen umzusetzen.


^ zum Seitananfang



Aktuelle Forschungsarbeit von Frau Prof. Dr. Hottenträger

Die Zusammenfassung der aktuellen Forschungsarbeit: "Genderdifferenzierte Untersuchung zur Freiflächennutzung von Senioren" finden Sie hier.
Sollten Sie die ausführliche Studie als CD-Rom oder Buch bestellen wollen, so tun Sie dies bitte direkt bei Frau Prof. Dr. Hottenträger unter E-Mail:G.Hottentraeger@fbg.fh-wiesbaden.de

Andere aktuelle Studien können Sie hier downloaden.

Eine Übersicht über weitere Veröffentlichungen von Frau Prof. Dr. Hottenträger finden sie hier.

Weiter Informationen zur Hochschule, Fachbereich Geisenheim bieten die Seiten der Fachhochschule


^ zum Seitananfang



Rückblick zur Büro-Eröffnung im Februar 2009


Rund 15 Gäste durfte ich zu meiner Eröffnung begrüßen. Der Vortrag von Frau Prof. Dr. Grit Hottenträger hat maßgeblich zum Gelingen dieses Tages beigetragen. Vielen Dank auch nochmal an dieser Stelle! Neben einigen interessanten Redebeiträgen u.a. zur Fragestellung "Warum werden in Dtld. Parkanlagen nicht abgeschlossen? Dies würde unter dem Aspekt Gender die Nutzung begünstigen und weitere Vorteile bringen." gab es weiteren Diskussionsbedarf auch zu den Themen "Seniorenspielplätze". Der Vorstizende vom Seniorenbeirat Wiesbaden, Herr Kühnemund, betonte die Wichtigkeit der vorgestellten Studie, alleine um Fehlplanungen zu vermeiden und somit Steuergelder sinnvoll einzusetzen.

Für den gelungen Vormittag, die regen Gespräche und das ehrliche Interesse der Teilnehmer möchte ich mich ganz herzlich bedanken.

Einige wenige Bilder zum Abschluss

Hotti.jpg

dreier-Gruppe.jpg


^ zum Seitananfang